Inspektionssystem Hartmetall-Rohlinge


Steuer- und Bildverarbeitungssoftware für ein vollautomatisches Inspektionssystem mit dem die Gesamtlänge, Durchmesser und Stirngeometrie von HM-Rohlingen mit verschiedenen Längen und Durchmesser geprüft werden.
Auftraggeber: Stöhrmann Systemtechnik

Inspektionssystem VorderseiteHM-Rohlinge Inspektionssystem offenHM-Rohlinge Inspektionssystem hinten

Das Inspektionssystem sollte Rohlingen im Durchmesserbereich 0,9 - 18 mm und der Gesamtlänge 100 - 1100 mm vermessen. Wegen den unterschiedlichen Größen wurde zum Überprüfen des Durchmesser und der Stirnflächen zwei unterschiedliche Kameras für jede Seite eingesetzt. Fünf Megapixelkameras für die kleine Rohlinge und zehn Megapixelkameras für die dicken Rohlinge.

Die Stablänge wird über pneumatische Anschläge und induktiven Abstand-Mess-Sensor ermittelt.

Die Bildverarbeitung der Software sollte folgende Merkmale prüfen:

  • Stab.Durchmesser an den Stirnflächen.
  • Kühlkanaldurchmesser (bei runden Kühlkanäle).
  • Kühlkanalteilkreis (bei runden Kühlkanäle).
  • Kühlkanalversatz (geometrische Lage der Kühlkanäle)
  • Verdrehung der Niere bzw. Kühlkanäle.
  • Gemetrische Daten der Niere (Breite, Länge, innere bzw. äußere Radien)
  • Nierenflächeninhalt
  • Sickenwinkel (Spanraumwinkel)
  • Sickenlage und Position (Spanraumlage und Position)

Die Software steuerte zusätzlich das Förderband für die Zuführung der Stäbe und das pneumatische Hubgerüst mit dem die einzelnen Stäbe auf die Längemessstation und Stirngeometrie-Prüfstation hochgehoben wurden. 

Nach der Prüfung wurden die Stäbe entsprechend dem Messergebnisse über ein pneumatisches Sortiersystem in drei verschiedene Blechplattformen abgelegt.

In der Software kann der Kunde selbst für jeden HM-Rohling ein Werkstück einrichten. Für das Werkstück wird dann über die Programmoberfläche die Sollwerte und Toleranzen für alle Prüfpunkte definiert.

Nach dem Durchlauf einer komplette Charge wird ein Pürfprotokol im Excelformat nach Kundenvorgabe erstellt.